The country formerly known as Yugo-f*ckin‘-slavia

Die Berliner Zeitung ist immer wieder für Überraschungen gut, nicht nur Rechtschreib-, Tipp- und sonstige Fehler, nein, auch formal falsche Tatsachen lese ich darin tagein – tagaus.

Um nebenstehende biografische Angabe zu verifizieren, müsste die Genannte wohl nicht 1973, sondern irgendwann kurz nach Christus zu Zeiten Diokletians gelebt haben. Denn zur Zeit ihrer Geburt lag ihr Geburtsort nun mal in Jugoslawien, heute Kroatien. Dalmatien war in der Neuzeit nie in irgendeiner Form eine selbständige politische Einheit. Natürlich ist man gerne Dalmatiner (ich bezeichne mich selbst auch als halbe Dalmatinerin, weil mein Vater aus dem Hinterland von Zadar stammte). Es handelt sich hierbei aber nicht um irgendeine annektierte, sezedierte oder sonstwie politisch strittige Landschaft. Hier hat die dpa (oder der sie unüberlegt wiedergebende Autor) einfach mal keine Ahnung gehabt und aus zwei korrekten Lebensläufen eine falsche Angabe zusammengeschmort.

Ich war schon 1990 bass erstaunt, als in meinem Belegbogen der Uni Köln plötzlich „geboren in Dessau, Sachsen-Anhalt“ stand. Falsch. Geboren in Dessau, DDR! Eventuell Bezirk Halle, aber Sachsen-Anhalt existierte zur Zeit meiner Geburt nun mal nicht. Vielleicht reagiere ich auf dieses Thema empfindlicher als andere Leute, da ich nun mal in der DDR geboren und in Jugoslawien aufgewachsen bin, also zwei (!) Ländern, die es heute nicht mehr auf der Landkarte gibt. Wer kann das schon von sich behaupten? Wie wäre es denn für Euch, wenn auf Eurer Geburtsurkunde plötzlich stünde „geboren in Berlin, Europäische Union“? Oder „geboren in Köln, Staaten des Schengener Abkommens“?

Ansonsten gratuliere ich Frau Bodrožić (needless to say, an Diakritika hat man hier auch gespart, die brauchte man alle für die Fehlermeldungen über die neuen Personalausweise) ganz herzlich zum Preis und gelobe feierlich, mal was von ihr zu lesen. Auf meinem nächsten KroatienDalmatienurlaub.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke, Kroatisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu The country formerly known as Yugo-f*ckin‘-slavia

  1. uwanni schreibt:

    Ich kenne aber Leute, die sich wünschen endlich Karl-Marx-Stadt als Geburtsstadt loszuwerden… 😉

  2. Julian Dörmann schreibt:

    Geboren in Bochum/Europäische Union, Wohnsitz Stockholm/Europäische Union fände ich eigentlich ganz gut.
    Julian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s