Über die exotische Rechtschreibung der Slawen

Der Beruf des Dolmetscher (sic!) und Übersetzers ist geheimnisvoll und eksotisch. So eksotisch, dass sich auch Vortragende bei der Expolingua (das ist so eine tolle „Messe“ für Hochglanzbroschüren von renommierten Verlagen) kein Lektorat ihrer schriftlichen Beiträge leisten können. Hach, ein Elend ist das… hätte die Dame wenigstens egzotisch geschrieben, dann hätte ich noch was über Assimilation erzählen können. Aber so fehlt mir irgendwie der Anreiz, irgendwas dazu zu sagen, geschweige denn hinzugehen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Über die exotische Rechtschreibung der Slawen

  1. bee schreibt:

    Da sind ja noch mehr sprachliche Sonderbarkeiten drin, beispielsweise der Satz mit den Geheitnissen. Schade eigentlich.

  2. veselinovic schreibt:

    Nachtrag: man hat es korrigiert. Jetzt ist es nicht mehr witzig. Note to self: Immer gleich auf der Festplatte abspeichern, wenn man so was anmerkt. Ist ja schließlich interaktiv, dieses Internet (allerdings war die Veranstaltung längst vorbei, als es korrigiert wurde).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s